Neuigkeiten vom Kumplgut

Meinungen zum Kumplgut

  • Es waren wieder ganz traumhaft schöne Stunden bei euch am Kumplgut… wie ich schon sagte: dieses Fleckchen Erde hat eine ganz besondere Energie und auch Magie… durch euch und euer Wirken ;-)…. und das werden die Kinder dann auch spüren
    Logo_Kumplgut_neu
    Helga Posch
  • Sehr geehrte Damen und Herren! Mit grossem Interesse habe ich von Ihrem Projekt erfahren und bin sozusagen total Feuer und Flamme. Mein Name ist Sabine Huber, ich bin 28 Jahre alt und lebe in Kematen an der Krems. Ich habe meine Mutter vor 4 Jahre durch die Krebskrankheit verloren, davor hatte ich aber Gott sei Dank noch 10 “geschenkte” Jahre mit ihr. In dieser Zeit ist mir sehr oft, manchmal auch sehr schmerzlich bewusst geworden, wie bereichernd und beglückend die wenigen Momente der Freude und des Glücks waren. Die Grundidee ihres Projektes gefällt mir gerade auch deshalb so gut, weil der Fokus der Kinder auf das Schöne und die Freude im Leben gelenkt wird. Ich finde, das haben sie verdient! Ich könnte mir eine Unterstützung des Vereins durch meine ehrenamtliche Mithilfe im Bereich Organisation, Programmgestaltung oder Ähnliches vorstellen. Ich arbeite seit 10 Jahren im Sozialbereich, war die letzten 6 Jahre in einer wohltätigen Organisation tätig und dort für den Veranstaltungsbereich, Spielmobile, Ferienaktionen, Tourismusprojekte zuständig. Seit gut einem Jahr arbeite ich einem Institut als Behindertenpädagogin. Berufsbegleitend mache ich die Ausbildung zur dipl. Sozialpädagogin. In meiner Freizeit halte ich Elternseminare und leite Spiele-Workshops. Also, falls noch eine helfende Hand gebraucht werden kann, freue ich mich über Ihre Rückmeldung. Mit herzlichen Grüssen Sabine Huber
    Logo_Kumplgut_neu
    Sabine Huber
  • Sehr geehrte Damen und Herren! Darf ich mich zuerst vorstellen. Mein Name ist Ingrid Tossmann, ich arbeite im Team der Katholischen Frauenbewegung im Krenglbach mit. Da ich selbst schon einmal von dieser Krankheit betroffen war, ist es mir eine Herzensangelegenheit, besonders für Kinder etwas zu tun. Die Spenden gehen ja sonst meistens in die Forschung. Ich weiß, dass dort auch Geld benötigt wird, aber ihr Projekt gefällt mir besonders gut, da dabei einmal direkt geholfen werden kann. Und ich weiß aus Erfahrung, dass nach einer Überstandenen Krebserkrankung eine Erholung eine sehr gute Sache ist, damit man wieder zu Kräften kommt und etwas durchatmen kann. Da wir durch unsere Arbeit die Möglichkeit haben, an soziale Einrichtungen und bedürftige Menschen zu spenden, ist es uns ein Anliegen, diese wundervolle Idee, die sie mit der Einrichtung für krebskranke Kinder schaffen wollen, zu unterstützen. Ich habe ein wenig im Internet recherchiert und habe gesehen, dass sich das Projekt noch im Bau befindet. Wir möchten heuer vor Weihnachten eine Spende an sie schicken. Was mir aber auch am Herzen liegt, wäre für nächstes Jahr im Herbst eine Benefizveranstaltung für ihr Projekt Emotion. Haben sie eine Möglichkeit, dass jemand aus ihren Reihen ein wenig von ihrem Projekt berichten kann? In der Zwischenzeit viel Kraft für ihre Arbeit wünscht Ingrid Tossmann.
    tossmann
    Ingrid Tossmann
  • Ich finde es toll, wenn die Kinder nach ihrer schweren Behandlung eine unbeschwerte Zeit auf dem Erlebnishof verbringen können, um somit auf andere Gedanken zu kommen.
    weis
    Oberärztin Dr. Weis
    Barmherzige Schwestern Linz
  • Eine Wahnsinns Idee, dass man krebskranken Kindern die Möglichkeit bietet, sich in der Natur und mit Tieren zu erholen, um ihnen dabei zu helfen die Lebensfreude wieder zurück zu gewinnen.
    Oebster
    Ernst Öbster
    Fußballprofi bei Red Bull Salzburg
  • Nach der schweren Zeit im Krankenhaus wird ihnen der Erlebnishof für krebskranke Kinder wieder Mut fürs Leben geben!
    Ruttinger
    Barbara Ruttinger
    Krankenschwester in Wels
  • Es wäre für Anna eine unglaubliche Hilfe die Angebote des Erlebnishofes zu nützen.
    Samrykit
    Uschi und Anna Samrykit
    Hausfrau